Tipps und Tricks zu Lightroom

Bisher habe ich um Lightroom eher einen Bogen gemacht. Andere Bildbearbeitungsprogramme wie Darktable, Aftershot Pro oder Raw-Therapee haben meinen Geschmack besser getroffen und waren für meine beiden Arbeitsplattformen Linux und MacOS beidermaßen verfügbar. In der letzten Zeit arbeite ich jedoch vermehrt unter MacOS und muss in immer kürzerer Zeit immer mehr Bilder sichten, ordnen, verschlagworten und bearbeiten. Dabei kam ich irgendwann mit meinem bisherigen Workflow nicht mehr weiter.

Im Folgenden habe ich ein paar Tipps und Tricks gesammelt, die mir das Leben erleichtern. Ich werde die Sammlung weiter pflegen und Erweitern. Falls Ihr Anmerkungen oder Tipps für mich habt, würde ich mich über diese in den Kommentaren freuen.

Bibliothek-Modul

Sprühdose verwenden

Beim schnellen Sichten von Bildern komme ich oft in die Situation schnell Stichwörter, Markierungen oder Bewertungen auf Bilder in der Rasteransicht anwenden zu wollen. Dies geht sehr einfach mit der Sprühdose. Hier wählt man aus, womit man „Malen“ möchte, also Stichwörter, Sammlungen, Drehen usw. und kann dann intuitiv auf die Bilder klicken, die damit bearbeitet werden sollen.

Nützliche Keyboard-Shortcuts

Beim Durcharbeiten vieler Bilder, lohnt es sich Bilder via Ablehnen („x“ wie eXclude) oder Herausheben („p“ wie Pick) zu markieren. Abgelehnte Bilder lassen sich dann später in einem Rutsch löschen, wenn man sie nicht mehr benötigt. Noch schneller geht es, wenn man dabei die Shift-Taste gedrückt hält, dann springt Lightroom automatisch zum nächsten Bild und man muss nicht die Cursor-Tasten dafür bemühen. Dies kann man permanent auch via Caps-Lock-Taste tun. Möchte man sehr ähnliche Bilder schnell vergleichen, hält man auch die Shift-Taste gedrückt und navigiert mit den Cursor-Tasten weiter. Sind mehrere Bilder so selektiert, kann man sie mit Hilfe der „n“-Taste die Bilder in einer Übersicht anordnen. Zurück in die Grid-View kommt man wieder mit der „g“-Taste.

Die so selektierten Bilder kann man dann leicht via Filter ein- oder ausblenden (Strg-l/⌘-l).

Entwickeln-Modul

Schnelles Aus- und Enblenden von Werkzeugpaletten

Mit der Tastenkombination Shift-Tab kann man sehr schnell alle offenen Werkzeuge ausblenden um das aktuelle Bild möglichst groß darzustellen. Nun kann man die benötigten Paletten selektiv wieder aktivieren, oder den Anfangszustand durch erneutes Drücken von Shift-Tab wiederherstellen.

Alt-Taste bei Reglern

Hält man die Alt-Taste beim verschieben von Reglern gedrückt, wird die Wirkungsmaske eingeblendet. Dies ist z.B. nützlich bei den Belichtungsreglern, bei denen Über- bzw. Unterbelichtungen eingeblendet werden, aber auch beim Maskieren des Schärfereglers. Es lohnt sich mit den Reglern bei gedrückter Alt-Taste herumzuspielen. Die jeweilige Wirkung erschließt sich meist intuitiv.

Schnelle Vorher/Nachher-Ansicht

Drückt man die „y“-Taste wird das unbearbeitete Bild neben dem aktuellen Zustand eingeblendet. In der Palette unter dem Bild kann man dazu auch verschiedene Anzeigemodi wählen (oder mit Shift-„y“). Angenehmerweise hat Adobe auf dem Vorher-Nachher-Knopf auch das „y“ abgebildet – das erleichtert das Merken der Taste ungemein 😉

Bearbeitungshintergrund wählen

Je nach Typ des bearbeiteten Fotos ist das mittlere Grau nicht die erste Wahl. Mit einem Kontext-Klick auf den Hintergrund kann man sich zwischen div. Grautönen, Schwarz und Weiß entscheiden. Speziell bei Nachtfotos ist dies von Vorteil, weil man hier eine Referenz für ein absolutes Schwarz bekommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn − zehn =