Die Pflege von Inhalten und die Administration der Webseite in Zeiten der DS-GVO und GDPR nimmt viel Zeit in Anspruch. Ich überlege schon länger, ob es sich für meine Seite lohnt, neben den deutschen Artikeln, auch englische Versionen vorzuhalten.

Mittlerweile haben die automatischen Übersetzungs-Tools eine Qualität erreicht, die auch das einigermaßen angenehme Lesen fremdsprachiger Inhalte ermöglicht. Übersetzungen vom Deutschen ins Englische sind dabei so gut geworden, dass sich aus meiner Sicht keine manuelle Übersetzung von Fachtexten lohnt.

Schaut man sich zusätzlich an, wie viele meiner Webseiten, die nicht übersetzt wurden, dennoch im fremdsprachigen Bereich gelesen werden, stellt sich immer mehr die Frage: Wer profitiert von meinen englischen Inhalten? Die Antwort schrumpft auf eine handvoll Menschen zusammen.

Somit habe ich mich nun schweren Herzens entschlossen, die englische Version meiner Seite einzustellen um mich mehr um die Inhalte und Fotos kümmern zu können.

Euer Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *

zwanzig + sieben =