Tipps für schärfere Bilder mit der Canon EOS 5Ds

Die 5Ds unterscheidet sich im Fotografieren stark von den APS-C-Kameras und Vollformat-Kameras der Einsteigerklasse. Zum Beispiel hat die 6D Mark II nur 26 Megapixel - die 5Ds mit der doppelten Pixelanzahl stellt wesentlich höhere Anforderungen an Objektive, Fokus und die gewählte Verschlusszeit. Objektivauswahl Bei der Objektivauswahl muss man schauen, wie...

Luminar 3 im Test

Luminar 3 Review Seit wenigen Stunden ist nun Skylum Luminar 3 für die breite Masse verfügbar. Ich nutze dies zum Anlass, meine Erfahrungen mit Luminar zu teilen. Vornweg - ich nutze Luminar 2018 schon seit geraumer Zeit sporadisch, habe aber bisher oft in Lightroom 6 den besseren Helfer gefunden. Dies...

Gartenhelfer

Die Fotos wurden mit der neuen Canon EOS M50 fotografiert. Ich habe das EF-M 18-150mm Objektiv bei 150mm und Blende f6.3 verwendet. Für eine so kompakte und leichte Kamera mit Super-Zoom-Objektiv, bin ich von der gebotenen Qualität überrascht. (mehr …)

Video-Projekt Frauen-Selbstverteidigung

Im Auftrag der Jiu-Jitsu-Gruppe des TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V. habe ich mich nun auch einmal an bewegte Bilder gewagt und ein Facebook-Promotion-Video für den Frauen-Selbstverteidigungskurs "Von Frauen. Für Frauen." gedreht. (mehr …)

Projekt Frauen-Selbstverteidigung

Ich habe gerade das sehr spannendes Projekt "Frauen-Selbstverteidigung" für unsere Jiu-Jitsu-Abteilung des TSV-Wittenau in Berlin abgeschlossen. Es ging darum, für eine Facebook-Anzeige möglichst realitätsnahe Bilder von Selbstverteidigungssituationen zu machen. Wichtigste Anforderung war dabei, dass die Bilder die Zielgruppe, also Frauen in der Altersgruppe 16+ (also nach oben offen) ansprechen sollen,...

Portrait-Workshop bei Stephan Wiesner und Klaus Reinders

Am 29.10.2017 habe ich an einem Portrait-Fotoworkshop bei Stephan Wiesner und Klaus Reinders teilgenommen und bin begeistert! Die Arbeit mit den Beiden war sehr produktiv und hat sehr viel Spaß gemacht. Danke noch einmal auf diesem Wege an die Beiden. Hier sind ein paar der Bilder, die dabei entstanden. [smartslider3 slider=8]

Tipps und Tricks zu Lightroom

Bisher habe ich um Lightroom eher einen Bogen gemacht. Andere Bildbearbeitungsprogramme wie Darktable, Aftershot Pro oder Raw-Therapee haben meinen Geschmack besser getroffen und waren für meine beiden Arbeitsplattformen Linux und MacOS beidermaßen verfügbar. In der letzten Zeit arbeite ich jedoch vermehrt unter MacOS und muss in immer kürzerer Zeit immer...

Tipps und Tricks zur Canon EOS 5D Mark IV

Meine jahrelang verwendete und geliebte Kamera war bisher die Canon EOS 6D. Leicht, sehr leistungfähig und immer zuverlässig. Sie wurde kürzlich von der Canon EOS 5D Mark IV abgelöst. Diese Kamera bringt viele spannende und nützliche Funktionen mit sich, die das Fotografieren erleichtern oder den Workflow erheblich beschleunigen können. Abseits...

Lernprojekt Blumenladen – die Vorbereitung

Ein online zu publizierender Artikel über einen Blumenladen soll mit den entsprechenden Bildern versehen werden. Natürlich kann man einfach ein paar mit dem Mobiltelefon aufgenommene Bilder in den Artikel einfügen, aber ist das wirklich ausreichen? Eine Publikation lebt neben dem Text auch von den zum Text passenden Bildern. Das Zusammenspiel...

3 thoughts on “Fotografie

  1. Hallo Herr Sperling
    als erstes wüsche ich ihnen gleich mal Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2021 – Möge das Jahr für Fotografen, Musiker und Kampfsportler wieder besser werden …

    Jetzt meine Frage:
    Sie haben in einem Beitrag über die EOS 5d Mark IV erwähnt, daß es einen „Dual-Pixel-RAW – Hack“ gibt, mit welchem man beim zweiten Bild evtl. die Blende verändern kann. Könnten Sie mir/uns diesen „Hack“ näher erläutern, bzw. wie oder was muss ich da machen, damit`s funktioniert..

    Vielen Dank und schöne Grüße
    Hans R.

    1. Hallo Herr Vasold,

      vielen Dank und die lieben Wünsche gebe ich doch gleich zurück! Zu Ihrer Frage: Normalerweise kann man ja mehrere Bilder mit verschiedenen Blendeneinstellungen z.B. per AEB-Belichtungsreihe in einem HDR-Programm (bzw. Canon Digital Professional) zu einem Bild mit mehr Dynamikumfang verrechnen und erhält damit mehr als „nur“ die knapp 13.6 Blenden Dynamikumfang. Das hat jedoch eine Haken: Bei beweglichen Motiven entstehen dabei „Geister“-Ränder rund um kontrastreiche Kanten und so kann ein an sich tolles Portrait zu einem echten Zombie geraten. Der Trick mit dem Dual-Pixel-RAW hat den Vorteil, das beiden Bilder absolut gleichzeitig aufgenommen werden und man so etwa eine Blende Dynamikumfang hinzugewinnen kann. Das ist bei Gegenlicht-Aufnahmen oder bei Portraits mit sehr starken Lichtquellen sehr hilfreich. Und so gelingt es:

      1. Dual-Pixel-RAW auf der Kamera aktivieren und die entsprechenden Fotos machen.
      2. Die Software DPRSplit herunterladen und damit die RAW-Datei (die ja aus beiden Pixel-Ebenen des Sensors besteht) in zwei DNG-RAW-Dateien zerlegen. Hierbei nutzt man, dass die hintere Sensorfläche des Dual-Pixel-Sensors weniger Licht abbekommt und damit das Bild etwa eine Blendenstufe dunkler aufgenommen wird.
      3. Die beiden von DPRSplit erstellten DNG-Dateien können dann mit einem HDR-Programm Ihrer Wahl (Lightroom, Aurora-HDR oder was auch immer) zu einem Bild mit fast 15 Blendenstufen Dynamikumfang verrechnet werden und haben auch bei stark bewegten Motiven keinerlei Probleme mit Geisterbildern.

      Ich hoffe die Erläuterung hilf Ihnen.

      Schöne Grüße,
      Robert Sperling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *

19 − sieben =